Worte des Bürgermeisters
Stadtverwaltung Münsingen: Liebe Münsingerinnen, liebe Münsinger, wir stehen am Anfang von ungewöhnlichen Zeiten. Für die kommenden Wochen gibt es keine Blaupause. Katastrophen-Szenarien oder Panikmache sind weder hilfreich noch angebracht. Auch Aktionismus ist kein guter Ratgeber in Zeiten ungewöhnlicher und kaum planbarer Situationen. Das Team der Stadtverwaltung hat in folgenden Punkten in enger Zusammenarbeit mit anderen rasch Strukturen für alle Bürgerinnen und Bürger definiert: • Eine zentrale Abstrichstelle in Münsingen, in der zwischenzeitlich durch das Kreisgesundheitsamt ca. 500 Abstriche erfolgen konnten. Hinweis: Die zentrale Abstrichstelle ist nur nach Aufforderung durch das Gesundheitsamt Reutlingen aufzusuchen! • Eine Notbetreuung von Kindern all derer, die, unverzichtbar für die Funktionsfähigkeit des Systems, Leistungen zu erbringen haben und die keine anderweitige Betreuung sicherstellen können. • Ein Servicetelefon zur Versorgung all jener, die selbst nicht zum Einkaufen gehen können oder deren Versorgung nicht familienintern bzw. über Nachbarschaftshilfe geregelt werden kann. • Den Aufbau von Bestellmöglichkeiten von Waren aus Geschäften, die geschlossen bleiben müssen um zum einen Bedürfnisse weiter bedienen zu können und andererseits ortsgebundene Geschäfte gegenüber den Internetriesen nicht weiter zu schwächen. Die Münsinger App und die Homepage versorgen Sie jederzeit mit den neusten Informationen und Entwicklungen in der Gesamtstadt. In dieser Situation kommt es auf jede und jeden Einzelnen an! Bitte nehmen Sie die Weisungen und Empfehlungen der Behörden ernst. Helfen Sie mit die Infektionskurve so abzuflachen, dass unsere Gesundheitssysteme eine Chance haben mit der Situation umzugehen. Meiden Sie direkte Kontakte. Treffen Sie sich nicht in Gruppen, halten Sie Abstand zu anderen Menschen und beachten Sie die gängigen Hygieneregeln. Mein Dank gilt all jenen, die sich haupt- oder ehrenamtlich dafür einsetzten, dass auch in dieser Situation niemand vergessen wird und die notwenigen Systeme aufrecht erhalten werden. Ich bin mir sicher, dass wir als demokratisch freiheitliche Gesellschaft die vor uns stehenden Herausforderungen meistern werden, wenn wir uns alle solidarisch verhalten. In der Gesamtstadt Münsingen können wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir gut durch diese schwierige Zeit kommen!!! Bleiben Sie gesund! Bleiben wir als Stadtgesellschaft gesund! Ihr Mike Münzing PS: Die ev. Landeskirche hatte vor Kurzem dazu aufgerufen zu fasten – nämlich „Pessimismusfasten“. In diesem Sinne brauchen wir alle mehr Optimismus und Gottes Segen. - Aktuelles
 »
Pflegestützpunkt in Münsingen im Rathaus
Stadtverwaltung Münsingen: Der Pflegestützpunkt bietet umfassende Beratung und Unterstützung bei der Organisation von Hilfen Seit April 2019 ist der Pflegestützpunkt auch in Münsingen vor Ort. Er ist künftig im Rathaus, in der Bachwiesenstrasse 7, 72525 Münsingen für Sie da. Sprechzeiten: Donnerstags 16.00 bis 18.00 Uhr Freitags 8.30 bis 10.30 Uhr Terminvereinbarungen sind - auch außerhalb der Sprechzeiten oder auch zu Hausbesuchen – möglich unter: Tel.: 07381 182-194 Email: pflegestuetzpunkt-muensingen@kreis-reutlingen.de Ein Unfall, ein Schlaganfall oder eine andere schwere Erkrankung kann das Leben von heute auf morgen verändern. Das kann Menschen aller Altersstufen betreffen. Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, sich anbahnt oder sich verschlimmert, ist Vieles zu klären und Entscheidungen müssen getroffen werden. Vielleicht besteht auch noch kein Pflege- oder Betreuungsbedarf, aber viele Dinge werden altersbedingt beschwerlich und es stellen sich Fragen nach geeigneten Entlastungsmöglichkeiten und wie ein selbstbestimmtes Leben im Alter sichergestellt werden kann. • Angebote bei Unterstützungs-, Betreuungs-, Pflegebedarf gibt es sehr viele, aber welche sind in der konkreten Situation passend und wie werden sie finanziert? • Wo finde ich die nötigen Ansprechpartner? • Welche Anträge müssen gestellt werden und welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung? • Wie kann ich als pflegende/r Angehörige/r Entlastung in meiner persönlichen Lebenssituation erhalten oder als alleinlebender Mensch mit Betreuungs-/ Pflegebedarf solange wie möglich in meinem vertrauten Zuhause bleiben? • Wie finde ich ein geeignetes Pflegeheim, wenn die häusliche Versorgung nicht mehr sichergestellt werden kann? • Welche Unterstützungsmöglichkeiten können genutzt werden, damit auch für die letzte Lebensphase Lebensqualität bestmöglich erhalten bleibt? Jede Lebenssituation ist verschieden, deshalb ist die Nutzung individueller Beratung sinnvoll. Der Pflegestützpunkt gibt Antworten auf Ihre Fragen. Die Beratung erfolgt ... • kostenlos und neutral • unter Einhaltung der Schweigepflicht • telefonisch oder im persönlichen Gespräch • im Pflegestützpunkt oder bei Ihnen zu Hause Bei Bedarf leisten wir konkrete Hilfestellungen bei der Beantragung von Leistungen, der Vermittlung der nötigen Kontakte und bei der Organisation der benötigten Hilfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
Zentrales Anmeldeverfahren und Onlineanmeldung für die städtischen Kindertageseinrichtungen
Stadtverwaltung Münsingen: Eltern, welche auf der Suche nach einem Platz in einer städtischen Kindertageseinrichtung in Münsingen sind, können Ihre Kinder ab 01.01.2020 online anmelden. Die Stadt Münsingen hat hierzu auf der Homepage unter Bildung das zentrale Onlineanmeldeverfahren eingerichtet. Mit der Einführung des Online-Anmeldeportals entfallen die persönlichen Anmeldungen in den Kindertageseinrichtungen und schaffen somit Erleichterung sowohl für Eltern als auch für die Kindertageseinrichtungen. Weiter soll die zentrale Anmeldung das Verfahren für alle Beteiligten effizienter, übersichtlicher und transparenter machen und die Platzvergabe sowie die Platzverwaltung optimieren. Weiterhin haben Eltern jedoch die Möglichkeit, sich auf der Homepage über die Einrichtung, das Konzept sowie über die Rahmenbedingungen zu erkundigen. Eine Vorauswahl kann im Vorfeld bequem von zu Hause erfolgen. Trotz der Vereinfachung durch die zentrale Onlineanmeldung ersetzt dies natürlich nicht den persönlichen Kontakt mit der Kindertageseinrichtung. Das Aufnahmegespräch wird weiterhin in der jeweiligen Kindertageseinrichtung durchgeführt, wo sich dann die Eltern zusammen mit den Kindern und die pädagogischen Fachkräfte kennenlernen und erfahren wie die Eingewöhnung funktioniert und persönliche wichtige Fragen zum Alltag in der Einrichtung geklärt werden können. Auf der Homepage sind alle in der Stadt Münsingen vorhandene Kindertageseinrichtungen zu finden. Jedoch ist zu beachten, dass nicht für alle Einrichtungen derzeit eine Onlineanmeldung möglich ist. Dies ist auch aus der tabellarischen Übersicht erkennbar. Es ist weiter geplant, dass nach einer ersten Startphase mit den städtischen Kindertageseinrichtungen auch die zentrale Onlineanmeldung für die kirchlichen Träger freigeschalten wird. Bitte beachten Sie, dass die zentrale Onlineanmeldung keine Geltendmachung des Rechtsanspruchs auf die Förderung in Kindertageseinrichtungen der Stadt Münsingen darstellt. Für Rückfragen zum zentralen Onlineanmeldeverfahren steht Ihnen bei der Stadtverwaltung Münsingen Frau Steidle (Montag bis Freitagvormittag) unter Tel. 07381/182-162 oder per Email unter sabine.steidle@muensingen.de zur Verfügung. - Einrichtungen & Infrastruktur
 »
Pressemitteilung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg - Mikrozensus 2020
Stadtverwaltung Münsingen: Präsidentin Dr. Carmina Brenner bittet alle der ausgewählten rund 55.000 Haushalte im Land um Unterstützung Der Mikrozensus 2020 beginnt: Die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner,bittet alle ausgewählten Haushalte um Unterstützung. Über das ganze Jahr 2020 werden dazu ab dem 7. Januar in mehr als 900 Gemeinden rund 55.000 in einer Stichprobe ausgewählte Haushalte in Baden-Württemberg von Interviewerinnen und Interviewern des Statistischen Landesamtes befragt. Dies sind rund 1 % der insgesamt rund 5,3 Millionen Haushalte im Südwesten. Neben dem Grundprogramm zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung sowie den seit 1968 erhobenen Fragen der EU-weit durchgeführten Befragung zur Arbeitsmarktbeteiligung werden ab 2020 zusätzlich Fragen der ebenfalls EU-weit durchgeführten Befragung zu Einkommen und Lebensbedingungen (englisch: Statistics on Income and Living Conditions, SILC) gestellt. Brenner: »Die Ergebnisse des Mikrozensus sind eine ganz wichtige Informationsquelle zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen. Dabei geht es um die Themen wie wir wohnen, wie Familien leben, welche Bildungsabschlüsse erworben wurden oder welche Verkehrsmittel die Menschen nutzen.« Was ist der Mikrozensus? Der Mikrozensus ist eine amtliche Haushaltsbefragung bei jährlich einem % der Haushalte. Durch den Mikrozensus werden wichtige Daten über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung ermittelt. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen in Bund und Ländern. Sie stehen auch der Wissenschaft, der Presse und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Über 1.000 Haushalte werden pro Woche befragt. Die Angaben beziehen sich dann jeweils auf eine vorab bestimmte feste Berichtswoche. Diese Angaben bilden die Grundlage für Meldungen wie »Ein höheres Bildungsniveau verbessert die Chancen auf ein höheres Gehalt« und »Auch ohne Kinder suchen Frauen seltener eine Vollzeitstelle«. Die Auskünfte von Menschen im Rentenalter sind dabei genauso wichtig wie die Angaben von Angestellten, Selbstständigen, Studierenden oder Erwerbslosen. Wer wird für die Erhebung ausgewählt? In einem mathematischen Zufallsverfahren werden zunächst Gebäude bzw. Gebäudeteile gezogen. Erhebungsbeauftragte ermitteln vor Ort, welche Haushalte in den ausgewählten Gebäuden wohnen und kündigen sich bei diesen mit einem handschriftlich ergänzten Ankündigungsschreiben mit Terminvorschlag an. Für die ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht. Sie werden innerhalb von fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal im Rahmen des Mikrozensus befragt. Wie läuft die Befragung ab? Erhebungsbeauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg suchen die Haushalte zum vorgeschlagenen Termin auf und bitten sie um die Auskünfte. Die Erhebungsbeauftragten erfassen die Antworten mit einem Laptop. Sie können sich mittels eines Ausweises als Beauftragte des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ausweisen. Die Auskünfte können für alle Haushaltsmitglieder von einer volljährigen Person erteilt werden. Die Durchführung der Befragung mit unseren Erhebungsbeauftragten ist für die Haushalte die einfachste und zeitsparendste Form der Auskunftserteilung. Alternativ haben diese auch die Möglichkeit, den Fragebogen via Onlineformular oder in Papier form selbst auszufüllen. Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden die Erhebungsmerkmale getrennt von den personenbezogenen Hilfsmerkmalen gespeichert. Im weiteren Verlau f werden die Daten anonymisiert und zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet. Weitere Informationen Themenbereich: Mikrozensus, Kontakt Pressestelle Tel.: 0711 641-2451 Fachliche Rückfragen Mikrozensus Tel.: 0711 641-2099 Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg. URI: http://www.statistik-bw.de/Presse/Pressemitteilungen/2020003 - Aktuelles
 »
Highspeed-Internet für Trailfingen, Dottingen, Rietheim und das Industrie- und Gewerbegebiet: Netzin
Stadtverwaltung Münsingen: Mit dem symbolischen Druck auf den „roten Knopf“ wurde das Breitbandnetz in den Ortschaften Trailfingen, Dottingen und Rietheim, sowie im Industrie- und Gewerbegebiet offiziell in Betrieb genommen. Gemeinsam gaben stellvertretender Bürgermeister Gottlob Dangel, BLS Mitarbeiterin Nadine Mayer und Netcom BW Vertriebsleiter Matthias Hermann den Startschuss für das schnelle Internet. Rund 770 Haushalte in den drei Münsinger Teilorten können sich nun über Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s freuen! Die Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) und die Stadt Münsingen haben ein leistungsstarkes Glasfasernetz aufgebaut, um die derzeitige Internetversorgung zu verbessern. Die drei Teilorte wurden mit der FTTC-Technik (Fibre-to-the-curb) ausgebaut. Bei dieser Technologie wird der Verteilerkasten im Wohngebiet mit Glasfaser angebunden. Die sogenannte „letzte Meile“ bis ins Gebäude wird durch die bestehende Kupferleitung verbunden und ermöglicht so deutlich höhere Internet-Geschwindigkeiten. Die BLS hat darüber hinaus bereits rund 60 FTTB-Anschlüsse (Fibre-to-the-building), Glasfaser bis ins Gebäude, im Gewerbegebiet „West“ und im Industriegebiet „Dottinger Straße“ passiv fertig gestellt. Die Netcom BW realisiert in diesen Gebieten und den Ortschaften den Betrieb des Breitbandnetzes und bietet verschiedene Telekommunikationsdienstleistungen wie Internet, IP-basierte Telefonie und IPTV (Fernsehen) an. Hierzu fanden im letzten Jahr bereits Beratungsveranstaltungen vor Ort statt. Weitere Informationen zu den Produkten und Tarifen der Netcom BW erhalten Interessenten unter www.netcom-bw.de. Gerne können Sie sich auch beim Netcom BW Vertriebspartner TK-Bulander, Im Wiesengrund 2, 88348 Bad Saulgau-Großtissen, Telefon: 07581/537201, E-Mail: info@tk-bulander.de beraten lassen. Wichtiger Hinweis für den Wechsel zur Netcom BW: Bitte beachten Sie die Fristen und möglichen Kündigungstermine Ihres bisherigen Anbieters und kündigen Sie Ihren Vertrag nicht selbst. Die Kündigung bei Ihrem aktuellen Anbieter übernimmt die Netcom BW für Sie. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihre bisherigen Rufnummern übernehmen können. - Aktuelles
 »
Vereinsförderung
Stadtverwaltung Münsingen: Vereinsförderung beantragen bis 30.06.2020 Um die Bedeutung von Sport und Musik in unserer Gesellschaft und in der Stadt Münsingen zum Ausdruck zu bringen und um die in den entsprechenden Vereinen, Institutionen und anerkannten Trägern der außerschulischen Jugendbildung geleistete Jugendarbeit zu würdigen, hat der Gemeinderat der Stadt Münsingen am 06.11.2018 eine Richtlinie zur Vereinsförderung beschlossen. Diese Förderungsrichtlinie gilt für gemeinnützige Vereine und anerkannte Träger der außerschulischen Jugendbildung in der Stadt Münsingen für Aktivitäten im Bereich des Sports, der Musik, der Brauchtumspflege sowie der außerschulischen Jugendbildung als anerkannter Träger. Voraussetzung ist, dass sich die Vereine und anerkannten Träger der außerschulischen Jugendbildung insbesondere um die Jugendförderung bemühen und eine Eigenleistung durch angemessene Mitgliedsbeiträge nachweisen. Diese Förderungsrichtlinie gilt nicht für den kirchlichen Bereich. Zwei Arten der Förderung sind vorgesehen: Bei der laufenden Förderung können musische Vereine und Sportvereine mit aktiver und regelmäßiger Jugendarbeit jährlich pauschal 500 Euro erhalten. Bei der einmaligen Förderung werden angefallene Investitionskosten bezuschusst. Mittel aus der Vereinsförderung werden nur auf Antrag bewilligt, soweit nichts anderes bestimmt ist. Die Anträge zur jährlichen Vereinsförderung sind beim Schul-, Kultur- und Sportamt, Ordnungsamt und Soziales bis spätestens 30. Juni einzureichen, damit eine Aufnahme für das darauffolgende Haushaltsjahr möglich ist. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Förderung erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Ein Rechtsanspruch auf die Freiwilligkeitsleistung der Vereinsförderung besteht nicht. Formulare zur Beantragungsowie die aktuellen Förderrichtlinien sind beim Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt Münsingen erhältlich (Tel. 07381/182-136 oder E-Mail: ulrike.bleher@muensingen.de) oder auf unserer Homepage ersichtlich. - Aktuelles
 »
Alles Wichtige zum Coronavirus
Stadtverwaltung Münsingen: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Coronavirus (Covid-19) empfiehlt die Stadt Münsingen alle zeitnah stattfindenden Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmer/Besucherzahl abzusagen. Diese Empfehlung dient als Präventionsmaßnahme, da uns Ihre Gesundheit sehr wichtig ist und durch die Absagen die Verbreitung des Virus eingedämmt werden soll. Bitte reduzieren Sie Besprechungen, Veranstaltungen und sonstige Termine auf das unabwendbar notwendige Maß. Bei der Bewertung ist auf die Art der Veranstaltung, die zeitliche Notwendigkeit, die terminliche Dringlichkeit, die Bedeutung, den Teilnehmerkreis und die Örtlichkeit abzuheben. Mit aktueller Meldung des Robert Koch Instituts ist die Gefährdung der Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit insgesamt als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ höher. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um Coronavirus 2019-nCoV. Das Ministerium für Soziales und Intergration fasst die neusten Informationen sowie wichtige Fragen für die Bevölkerung auf der Homepage zusammen. Unter folgendem Link können Sie sich direkt beim Ministerium informieren: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/ Haben Sie Fragen zum neuartigen Coronavirus, so können Sie sich werktags zwischen 9:00 und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 0711/904-39555 an eine Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart wenden. Bestehen keine Krankheitszeichen, Sie haben jedoch Sorge, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben (z.B. nach einer Reise in ein Risikogebiet) so können Sie sich unter der Telefonnummer 07121 480-4399 an das Gesundheitsamt des Landkreises Reutlingen wenden. (Diese Hotline des Landkreises Reutlingen ist von Montag bis Sonntag von 8 - 16 Uhr erreichbar.) Bestehen Krankheitszeichen und haben Sie Sorge, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben, so nehmen Sie zunächst telefonisch Kontakt zu Ihrem/Ihrer behandelnden Arzt/Ärztin auf. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Unter folgendem Link: http://rki.de/covid-19 finden Sie Informationen des Robert-Koch-Instituts. Die Seite wird kontinuierlich durch das Institut aktualisiert. - Aktuelles
 »